Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation
Schule Oberwiese

Normaler Text
Welche Schüler kommen an unsere Schule?
Und wie geht das?

Wenn ein Kind an einer allgemeinen Schule nicht gut genug gefördert werden kann, wird geprüft, wo und wie es besser lernen kann.

Eltern oder Schule können diese Überprüfung beim Schulamt Recklinghausen beantragen.

Ein Lehrer mit besonderer Ausbildung überprüft dann zusammen mit einem anderen Lehrer das Kind. Außerdem wird das Kind vom Gesundheitsamt untersucht.

Die Lehrer nehmen sich viel Zeit für die Überprüfung:
- sie beobachten das Kind ausführlich,
- sie machen Tests,
- sie sprechen mit den Menschen, die das Kind gut kennen (also mit Eltern, Erziehern, Ärzten, Psychologen, Therapeuten usw.).

Die Lehrer schreiben alle Ergebnisse in ein Gutachten.
In dem Gutachten steht:
- wie es dem Kind geht,
- wie das Kind am besten gefördert werden kann,
- welche Schulen eine Förderung gewährleisten können.

Alle Ergebnisse werden mit den Eltern besprochen. Danach entscheidet das Schulamt, wo und wie das Kind gefördert werden soll. Die Eltern haben zukünftig ein Wahlrecht.

Ein Kind kann an unserer Schule gut gefördert werden, wenn:
- es geistig beeinträchtigt ist,
- es in seiner Entwicklung weit zurück liegt,
- man vermutet, dass es lebenslange Hilfen benötigt.

Andere Möglichkeiten der Förderung für diese Kinder sind der "Gemeinsame Unterricht" in allgemeinen Schulen.

Eine Zurückstellung vom Schulbesuch gibt es in der Regel nicht.
Unsere Schule hat besonders ausgebildete Lehrer und kleine Klassen. Außerdem gibt es weitere Helfer. Auf jedes Kind kann individuell eingegangen werden. Deswegen spielt es keine Rolle, wie weit das Kind in seiner Entwicklung ist.





Nach oben
Sie finden diesen Text im Internet unter: http://www.schule-oberwiese.de/doc8A.html


zurück