Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation
Schule Oberwiese

TEACCH - ein Konzept zur Förderung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung

TEACCH ist ein umfangreiches Konzept aus Amerika. Im Mittelpunkt steht dabei das strukturierte Arbeiten und Unterrichten sowie die Akzeptanz von autistischen Verhaltensweisen.

Bild_16_zoom



Zentrale Aspekte
sind Strukturierung und Visualisierung von:

1. Zeit
2. Raum
3. Materialien
4. sowie das Schaffen von Routinen

um Vorhersagbarkeit herzustellen.

An der Schule Oberwiese findet drei mal wöchentlich eine Fördermaßnahme in kleinen Gruppen (4-6 Schüler) statt, die dem individuellen Förderbedarf autistischer Schüler in den Bereichen Wahrnehmung, Kommunikation, Soziales Lernen und Handlungskompetenz entspricht.
Die Gruppen arbeiten nach dem TEACCH Konzept und bieten einen klar strukturierten Unterricht mit ritualisierten Abläufen. Das Angebot von Visualisierungshilfen reduziert u.a. auch den Anteil von Lehrersprache.

Ziel ist es, dass die Schüler die Möglichkeit erhalten, entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten ein hohes Maß an Handlungskompetenz (selbstständiges Arbeiten, Arbeitshaltung, Ausdauer) und Selbstständigkeit zu erwerben.

Konkrete Eindrücke unserer Arbeit mit TEACCH an der Schule Oberwiese erhalten Sie hier.



Allgemeine Informationen zu TEACCH finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/TEACCH.

Wenn Sie sich ausführlicher mit TEACCH beschäftigen möchten, empfehlen wir den Besuch der Seite http://www.autea.de.
Sie finden diesen Text im Internet unter: http://www.schule-oberwiese.de/doc1239A.html


zurück